72Quadrat Aktualisierungen

In den letzten Wochen habe ich wieder einiges www.72quadrat.de geändert und aktualisiert. Dies betrifft sowohl gestalterisches Auffrischen des Designs, als auch diverse technische Bearbeitungen. Im folgenden einmal eine Auflistung und Kommentierung, was in der letzten Zeit so geschehen ist:


Google

  • Ich mache bei dem Google Ad-Sense Programm mit
    Demnach finden sich auf meinen Seiten in dem Block rechts an letzter Stelle zwei kleine Google-Anzeigen, mit denen man “angeblich” gar selbst Geld verdienen kann. Ich will jedoch nicht dazu aufrufen, auf diese kleinen Anzeigen zu klicken, da es schlicht verboten ist, seine Besucher dazu aufzufordern
  • Google Suche eingerichtet
    Man kann jetzt direkt auf meiner Seite googlen. Allerdings scheint es derzeit noch ein kleines Problemchen mit Umlauten zu geben, da meine Seite moderner Weise UTF-8 verwendet, Google jedoch irgendwie nicht. Das kriege ich aber in Zukunft auch noch hin
  • Thumbnail-Bilder haben einen Hintergrund

  • Die kleinen Thumbnails in meinen Beiträgen haben jetzt einen kleinen 3D-artigen schattierten Hintergrund. Sowohl die Previews auf den Hauptseiten, als auch die Liste der Bilder auf den Unterseiten
  • Außerdem haben die kleine “mehr”-Buttons mit denen man die Liste der Bilder aufrufen kann, einen feinen kleinen Rollover-Hintergrund, der die transparente struktur des Hintergrundes durscheinen läßt. Das gleiche sollte in Zukunft auch bei einem Rollover über die Bilder selbst geschehen.
  • Flash-Elemente auf den Rubrikseiten

  • Die Hauptkategorieseiten Portfolio, Magazin, Labor und Weblinks die ja dynamisch mittels meines Weblogs mit Inhalten gefüllt werden, haben jetzt auch mehr oder weniger hübsche Flash-Elemente ganz oben, die ein wenig auf den Inhalt der Kategorie einstimmen sollen.
  • Gelöst wurde dies mit einem Plugin für WordPress: Adhesive, wobei dieses Plugin eigentlich für sogenannte “Syckies” gedacht ist, also mehr oder weniger normale Beiträge, die jedoch ganz oben auf einer Seite auftauchen sollen. Ich nutze einfach für die Flash-Elemente und einen kleinen beschreibenden Text.
    Das schöne an der Sache ist, daß die Inhalte selbst wieder aus dem Weblog stammen, und ich so recht einfach und flott die Texte bearbeiten und ändern kann. Jedoch hat dies nebenbei auch einen kleinen Haken:
    Da die Beiträge in WordPress jeweils selbst immer ein einem Paragraph-Tag "

    "

    eingebunden werden, gibt es jetzt ein Problem mit der XHTML-Validierung meiner Seite, denn um die Flashelemente direkt am oberen Rand randlos einzubinden, wurde Sie in ein eigenes de> eingebettet, welches selbst durch CSS-Styles formatiert wird. Nun ist es aber leider laut W3c verboten in ein Paragraph-Tag wieder ein Div-Tag einzubinden. Mal schauen, ob ich das noch hinbekommen werde.

  • Kalender und Archiv eingebunden

  • Ich habe nun auch einen Weblog-typischen Kalender in meine Seite eingebunden – Den gab es zwar eigentlich immer, doch wurde er mittels meines Stylesheets bisher immer einfach ausgeblendet. Da das Teil einfach zuviel Platz verbraucht hat. Ich habe jedoch nun eine Lösung gefunden, den Kalender und anderes dynamisch mit Javascript ein- und auszublenden. (Dazu im nächsten Absatz mehr…)
  • Außerdem habe ich das Archiv ebenfalls eingebettet – Mit dem Archiv bekommt mane eine Übersicht, was ich in den verschiedenen Monaten eines Jahres so in mein Weblog geschrieben habe – eigentlich Pflich für jedes ordentliche Weblog
  • Dynamische Navi Ein- und Ausblendung

  • Ich wollte sowas eigentlich schon immer einrichten, doch habe ich mich bisher vor dem großen Aufwand gescheut, dies tatsächlich umzusetzen. Doch es war gar nicht mal so unglaublich schwierig wie ich dachte.
  • Das Javascript blendet die Ebenen nicht ein, sondern direkt beim Aufrufen der Seite aus. Dies hat den einfachen Vorteil, daß Menschen ohne aktiviertes Javascript zumindest alle Inhalte zu Gesicht bekommen.
  • Das Script habe ich natürlich nicht selbst geschriben, sondern in dem Internet gefunden. Interessierte können sich einfach meienn Sourcecode anschauen. Dort findet sich das Skript in seiner ganten Schönheit. Oder man macht einen kleinen Besuch bei www.howtocreate.co.uk. Da hab ich das Script nämlich her.
  • Statische Seiten in WordPress eingebunden

  • Die statischen Seiten, also der Kontaktbereich, Wer bin ich und das Impressum stammen ja nicht aus dem Weblog, sondern sind statische, handgemachte Seiten. Damit die Geschichte jedoch übersichtlich bleibt, habe ich ein Plugin Namens Ezstatic installiert, mit dem statische Seiten in das WordPress Template eingebunden werden. Die Geschichte sieht dann so aus, daß einfach anstatt der diversen Beiträge, eine statische HTML-Seite eingebunden wird. Diese statische Einzelseite wird dann mit exakt denselben Stylesheet-Geschichten dargestellt, wie auch der Rest der Seite, und auch die Navigationsleiste rechts verhält sich so wie an den anderen Stellen der Seite, ohne daß ich Sie immer wieder aktualisieren muß, sobald ich etwas ändere. Das macht natürlich die Pflege der statischen Inhalte deutlich einfacher.
  • In Zukunft binde ich evtl. noch einen Online-Texteditor ein, damit ich auch die statischen Seiten von überall in der Welt aus bearbeiten kann, ohne FTP oder ähnliches benutzen zu müssen.