lenemuench.de geht online

Endlich ist es soweit: Lenes Internetseite ist nun online. Entstanden ist ein schlichtes und einfaches Fotografenportfolio mit ein paar Timotypischen kleinen technischen Rafinessen. Zunächst entstand die Seite auf Basis des bekannten Hemmingway-Bright Themes für WordPress, doch wir haben uns im Laufe der Zeit dann doch recht weit davon entfernt. Kern der Seite sind natürlich – wie für eine Fotojournalistin logisch – die Fotogeschichten gepart mit Vita und Kontaktmöglichkeiten. In mehr oder weniger naher Zukunft kommen wahrscheinlich noch Einzelfotos oder ähnliches hinzu.

Die Features

  • Als CMS wird die Blogsoftware WordPress eingesetzt – jedoch ohne klassische Blogfeatures wie Kommentarfunktionen o.ä.– So ist es auch für Lene selbst ein Leichtes die Seite zu pflegen.
  • Jedes Bild linkt auf ein Popup mit einer Flash-Diaschau der Fotogeschickte.
  • Die Diaschau basiert auf Slideshowpro und kann ausgesprochen angenehm dank Slideshowpro-Director mit neuen Bildern gefüttert werden.
  • Die Diaschau kann mit Cursortasten oder Maus durchgeblättert werden.
  • Auch in der Diaschau kann die Beschreibung der Geschichte eingeblendet werden.
  • Das Popup für die Diaschau wird Standardkonform geöffnet und schließt sich beim Verlassen automatisch
  • Es gibt auch eine kleine Hilfe für die Dischau die per Ajax Scriptaculous ein und ausgeblendet werden kann.
  • Die Meta-Infos werden ebenfalls per Scriptaculous ein und ausgeblendet.
  • Untypisch für ein Fotografenportfolio gibt es einen RSS Feed.
  • Natürlich werden auch etwas aufgehübschte URLs statt der »index.php?xyz« Sache verwendet.

Also unbedingt lenemuench.de besuchen

Typetester

Typetester

Ein wirklich nettes kleines Tool für Webdesigner ist der Typetester. Mit ihm lassen sich mittels einer durchaus hübschen Weboberfläche die üblichen Webfonts wie Verdana und Co online testen um eine Entscheidung für die Webtypo treffen zu können. Drei Fonts lassen sich direkt nebeneinander vergleichen, und auch einfache CSS-Stil Attribute wie Farbe, Größe, Spacing und ähnliches können schnell erstellt werden. Selbstverständlich kann man auch das zusammengeklickte CSS-Stylesheet herunterladen und für die eigenen Entwürfe übernehmen. Sehr nett finde ich auch, daß neben den Safe-Fonts auch all die Standard-Windows und Mac Fonts ausgewählt und verglichen werden können.

Vorbeisurfen unter typetester.maratz.com
Weiterlesen

Award für Festung der Einsamkeit

Es ist zwar schon ein Weilchen her daß wir Kellergestalten die Website die-festung-der-einsamkeit.de (inzwischen offline) für den Tropen-Verlag erstellt haben, und auch schon eine Weile, daß der Tropen-Verlag den 3. Platz beim Marketing Award 2005 für die Werbekampagne zum Buch, also mitunter auch unsere Website, gewann doch Sebastian Molkenbur fand neulich diese ausgesprochen lustige Newsmeldung:

Meldung von www.gva-verlage.de

–> News | 18. März 2005 | Marketing Award 2005 für Tropen Verlag|
In der Kategorie »Verlagskommunikation« hat der Tropen Verlag den dritten Preis des Marketing Awards 2005 erhalten, den die Zeitschrift »Buchmarkt« in Zusammenarbeit mit der Leipziger Buchmesse, MohnMedia, dem Wochenmagazin »Spiegel« und der Tageszeit »Die Welt« vergibt. Ausgezeichnet wird damit die Werbekampagne für das Buch »Die Festung des Einsamkeit« von Jonathan Lethem, gestaltet von der bisher unbekannten »Bürogemeinschaft Kellergestalten«. Das halten wir für ein Gerücht. Das Kontor befand sich im ersten Stock eines Hauses in der Maastrichter Straße in Köln. Es ist mittlerweile verlassen worden. Jetzt residieren die Kellergestalten, so vermuten wir, auf dem Prenzlauer Berg in Berlin – im Erdgeschoss der Senefelderstraße 31, im neuen Tropen-Domizil. – Nachzutragen bleibt: Platz 1 heimste die Agentur Heye für die Bewerbung der »Süddeutschen Bibliothek« ein.

Tja, die bisher unbekannte Bürogemeinschaft Kellergestalten befand sich – das sollte ich als Ex-Kellergestalt wissen – eigentlich nie in Köln oder Berlin, lediglich ein paar Kellergestalten haben das ein oder andere Mal diese Städte ganz privat aufgesucht, aber schön zu lesen welche Gerüchte durch die Kellergestalten in der Welt entstehen können. Vielleich sollten wir uns da bei den GVA-Verlagen ja einmal melden, und ein kleines Interview anbieten. Mit unserem legendären Schwelbrand gibt es ja noch weitere Geschichten die den Glamour um die Kellergestalten nähren könnten…

Eigene Typo im Web dank sIFR

Eigene Typo im Web dank sIFR

Da ham’ wirs mal wieder – eine neue seltsame Buchstabenkombination: sIFR! Das ganze steht in Langform für Scalable Inman Flash Replacement, und beschreibt eine interessante Technik mit der individuellere Typografie fern der ausgetrampelten Pfade von Verdana, Arial und Co möglich gemacht wird.
Neben sIFR wird derzeit zumeist auf das serverseitige Rendern von Schriften in JPGs oder andere Bildformate gesetzt um im Web auch mal andere Buchstaben als die der Systemshriften zu sehen – die gleiche Technik setze ich derzeit auch noch für meine Headlines ein.
Doch sIFR ist anders: hier wird durch eine Kombination von Javascript CSS und Flash der zu ersetztende HTML-Text dynamisch durch eine Flash-Datei ersetzt. Der Vorteil dabei ist natürlich, daß die SWF’s vom Datenumfang meist kleiner sind als JPGs und daß man die Flash-Texte auch mit dem Cursor markieren und sogar kopieren kann. Es erscheint fast etwas magisch wenn man sich das einmal anschaut und man fragt sich, ob man denn die Schrift die einem vorgesetzt hat nicht doch installiert hat. Ohne Javascript oder Flash sieht der Besucher der Seite die Seite ganz normal ohne individuelle Extras.
Weiterlesen